Es ist kalt…

…und das nicht nur draußen, sondern auch bei uns im Haus, denn die Heizung funktioniert nicht (was mit 2 kleinen Kindern ein besonderer Spaß ist). Eigentlich etwas was man Ende Juni nicht brauchen sollte, da aber der Ofen noch nicht aufgestellt ist und erst im Herbst kommen soll, wäre eine Heizung bei 13 Grad Außentemperatur etwas feines. Aber fangen wir erst mal ab der Hausübergabe an.

Inzwischen war die Firma H. Hochbau auch bei uns und hat die nicht verschlossenen Löcher in der Decke des HWR verschlossen, warum dabei aber eines in der Ecke nicht zu gemacht wurde??? Die Klappe für unseren „merkwürdigen“ Reinigungsschacht im Flur passte nicht und so warten wir auf die Passende. Das zu viel verlegte oder/und nicht genutzte Abwasserrohr im HWR vergessen wir mal schnell wieder, jetzt ist es ja zu gemacht.

Der Elektriker hat am Dienstag nicht alle Arbeiten geschafft und war so dann am Freitag Morgen noch mal im Haus. Er hat in diesem Zuge auch die Fußbodenheizung verkabelt, doch leider scheint irgendetwas zu fehlen, damit diese jetzt funktioniert. Ob es jetzt an der Elektrik oder etwas anderem liegt das es nicht warm wird, ist eine gute Frage…bis heute hat uns ja niemand eine Einweisung in unsere Heizungsanlage gegeben. Die Übergabe steht noch aus. Spannend ist auch, das wir für den oberen Flur zwar einen eigenen Heizkreis haben, aber kein Thermostat für diesen?! Das Rätsel müssen wir noch auflösen lassen, wie dort jetzt die Temperatur eingestellt wird. Wäre ja Blödsinn z.B. den Flur mit dem Badezimmer zusammen zu regeln – wer will schon einen warmen Flur, wenn er es im Badzimmer warm haben möchte? Oder in einem der Kinderzimmer?

Alles in allem sind aber noch nicht alle Elektro Arbeiten erledigt und auch die Klempner vermissen wir noch, da unsere Lüftung und Solaranlage noch ohne Funktion ist.

Unsere fehlende Abdeckung der Eingangstür ist nun auch dran, eigentlich fehlte diese auch gar nicht, sie wurde nur beim Einbau der Tür schlichtweg nicht angebracht und flog so Wochen/Monate durch das Haus. Jedes Gewerk hat sie von A nach B verschoben oder nach draußen befördert. So sah sie dann auch nach Wochen aus und es musste eine Neue her. Es ist nicht so dass wir das nicht nach dem Einbau der Tür damals beim Bauleiter erwähnt hätten.

Schauen wir mal wie PDE Massivbau sich jetzt anstellt die Mängel schleunigst abzustellen

Noch mal einen Satz zum Thema Malerarbeiten. PDE verarbeitet beim Innenputz Putzqualität der Stufe 2. Eigentlich hätten wir gedacht hier ohne großen Aufwand tapezieren zu können, die Wände waren aber dermaßen voll mit Macken und Putznasen, das wir hier umfangreich Nacharbeiten mussten. Leider haben die Bauleiter es nie geschafft das Abstellen zu lassen, sodass wir am Ende den „schwarzen Peter“ hatten. So blieben natürlich andere Dinge auf unserer Seite liegen die geplant waren. Was schlussendlich unsere Zeit gefressen hat.

karsten